Rauchen und Kaffee

Der morgendliche Kaffee gehört für so einige Menschen zum Ritual am Morgen einfach dazu. Wobei viele diesem genüsslichen Heißgetränk am Mittag ihre volle Aufmerksamkeit schenken. Manch einer liebt den Kuchen zum Kaffee, andere trinken ihn ohne ein zusätzliches Goodie und andere wiederum nutzen Zigaretten. Es gibt ganz flexible Möglichkeiten, wie der eigene Kaffee aus der Kaffeemaschine genossen werden kann, sodass es sich immer lohnt, dort genauer zu schauen, was für Alternativen man auch selbst hat. Wie zum Beispiel bei den klassischen Glimmstängeln, hier wäre die gesündere Alternative in Form der E-Zigarettewomöglich stilechter und passender. Man stört zudem die anderen Mitarbeiter und Familienmitglieder nicht, weil die Aromen-Liquids in der Nase gut ankommen. Das wäre doch eine Idee, oder?

Die Vaporizer wurden getestet und passen zum Kaffee immer dazu

Das passende Rauchwerkzeug und der Kaffee sind für viele das ultimative Muss zum Frühstück, Mittag, während der Arbeitspause und am Abend. Manche können einfach nicht anders, während andere womögliche Kaffee mit Kuchen und Kekse verbinden. Hier soll niemand verurteilt werden, weil jeder so seine Angewohnheiten hat. Doch muss es die gängige Zigarettenschachtel sein, wenn es preiswerter auf das Jahr hin ausgerechnet mit einer E-Zigarette sein kann? Während dessen verzichten E-Zigaretten eben auf den gefährlichen Teer und etliche chemische/künstliche Zusammensetzungen. Das könnte also schon ein Vorteil sein, sich etwas anders zum Kaffee zu orientieren, oder nicht? Die Vaporizer wurden getestet und kommen zum Beispiel bei vielen alteingesessenen Rauchern sehr gut an, gleichwohl sie zu Beginn auch skeptisch waren. Das soll natürlich etwas heißen, wenn genau diese starken Raucher, süchtig nach den schädlichen Zigaretten dann doch auf die gesündere Alternative – der elektrischen Zigarette oder dem Vaporizer zurückgreifen. 

Die E-Zigarette macht sich zum Kaffee am Morgen immer gut

Keine Frage, die Schachtel Zigarette sind viele Raucher beim Kaffee über die Tage verteilt gewohnt. Doch mehr als 200 Inhaltsstoffe + dem schädlichen Teer sind hier eindeutig zu viel. Süchtigmacher, gesundheitsgefährdende künstliche Zusammensetzungen und mehr machen die klassische Zigarette zu einem todbringenden Raucherwerkzeug. Da kann eine elektrische Dampfzigarette durchaus als gesünder betrachtet werden, weil sie auf Teer gänzlich verzichtet, Wasserdampf verdampft und natürlich entsprechend von den Rauchern mit dem Nikotin in unterschiedlicher Menge versehen wird. Darüber hinaus sind die Geschmäcker dank variabler und teilweise natürlicher Liquids anpassbar, was das Rauchen etwas freundlicher gestaltet. Im Preis-Leistungs-Verhältnis sparen Interessenten derweil ohnehin. 

Elektrische Zigaretten sind zeitgemäß, gesünder und stören die Mitmenschen nicht

Wenn die elektrischen Dampfer zum Beispiel mit einem Kirsch-Aroma versehen ist, wird das kaum jemand störend empfinden, dass neben ihm ein Kaffee und eine Elektrische geraucht wird. Anders sieht es mit dem gängigen Glimmstängel aus, der viele schon vor Problemen stellt und den Ärger mit nicht rauchenden Mitmenschen meist vorprogrammiert in Erscheinung treten lässt. Es gibt daher zum Beispiel den beliebten Vaporizer, welcher immer wieder in den Fokus rückt und das Interesse weckt. Dieser wurde auch mehrfach positiv getestet und kann daher nur wärmstens empfohlen werden, wenn das Rauchen nicht ganz aufgegeben werden soll. 

Rauchen und Kaffee trinken? Das passt für viele einfach zusammen und es gibt etliche gesündere Alternativen zum Rauchen von Glimmstängeln, sodass man hier in jedem Fall genauer schauen sollte. Nochmals erwähnen dürfen wir, dass die Vaporizer getestet wurden und das ausgiebig. Vielleicht kommt dieses Modell gesünder für einen passend zum wachmachenden Heißgetränk dazu? Zumal Nichtraucher sich nach etlichen geschmackvollen Liquids kaum mehr gestört fühlen werden.

Die Kunst am Kaffee – was einen guten Barista auszeichnet

Der Mann, der hinter der perfekte in Szene gesetzten Kaffeedekorationen in Form eines köstlichen Cappus mit verzierter Schaumkrone steckt, ist meist ein geschulter und ausgebildeter Kaffeefachmann. Und wenn er zudem aus einem einfachen Cappu oder Latte Macchiato ein absolutes Kunstwerk zaubert, dann steht meist ein Barista hinter der Maschine. Der Barista ist der Mann, der weiß, wie man unterschiedliche Kaffeeheißgetränke perfekt mit Style und Geschick an den Mann bringt und dass sie nicht nur schön und außergewöhnlich aussehen, sondern auch noch zudem absolut köstlich schmecken. Den Beruf des Baristas kann jeder leicht erlernen, der der Kaffeeleidenschaft selbst womöglich verfallen ist und gerne selbst Cappu und Co. leidenschaftlich gerne trinkt und genießt.

Die Kunst am Kaffee

Schon längst hat die Kaffeekunst hierzulande Einzug gehalten. Über viele Jahre hinweg wollen die Deutschen als absolute Kaffeegenießer nicht nur einfach den gewöhnlichen Bohnenkaffee allein zu sich nehmen. Sie genießen und zelebrieren zugleich die Momente des Genusses im Freundeskreis, oder am Morgen, wenn der Duft frisch aufgebrühten Kaffees durch die Zimmer steigt. Die Zubereitung des köstlichen Heißgetränkes lässt viele entzücken und hocherfreut und erwartungsvoll auf den Geschmack kommen. Doch bei der Latte Art handelt es sich um Kunst. Die Kunst, den Milchschaum, den Cappuccino und Latte Macchiato nun einmal zur bestmöglichen Herstellung und Zubereitung benötigen, kunstvoll ins Szene zu setzen und wahre Meisterwerke daraus kreieren zu können, das ist echte Kunst am Kaffee und nur etwas für echte Könner, wie es eben auch die Baristas sind. Der Beruf des Baristas ist einfach erklärt, muss aber durch viele Schulungen und Lehrgänge erarbeitet werden, bis man dann zum Abschluss geprüfter und bescheinigter Barista ist. Auf www.kaffee-ratgeber.eu findet man noch viel weiteres Interessantes zum Thema Barista und rund um den perfekten Kaffeegenuss.

Latte Art

Mittels der so genannten Latte Art, der Milch-Kunst, werden schönste Muster und fiktive Bilder auf die Kaffeeoberfläche mit unglaublicher Präzision und Fantasie gezaubert. Dabei wird die jeweilige Strömung der Milch ausgenutzt und durch ein spezielles Ausgießen des Milchschaums die gewünschten Muster und Bilder in die Oberfläche des Cappus beispielsweise eingearbeitet. Neben dem einfachen aber sehr gekonnten Ausgießen der aufgeschäumten Milch, die mit Zipfeln und kleinen Bergen nach Belieben einfache hochgezogen werden können, gibt es auch vielerlei Hilfsmittel, die fürs Bauen und Kreieren der einzigartigen Kunstwerke aus Milch genutzt werden können. Hier sind Holzstäbchen, Stifte und Schablonen am Werk oder feinstes Schokoladensirup wird gekonnt eingesetzt um damit sogar Gesichter in den weißen Schaum zu schnitzen und zu formen, oder Skulpturen, die weit über den Rand der Tasse hinweg ragen und für Staunen und Begeisterung sorgen. Basis für das Ganze stellt natürlich stets professionell zubereiteter Kaffee aus einer Siebträgermaschine dar.

Fantasie ohne Grenzen

Beim Kreieren der Kunstwerke lassen sich die geschulten Profis aus der Baristaküche so einiges einfallen. Da werden die klassischen Farnblätter als Einstiegs- und Anfängermuster erarbeitet. Oder auch Herzen übereinander geformt, Sterne gemalt, Kleeblätter und Engel zur Weihnachtszeit kreiert. Aber auch Facetten von Gemälden und Künstlern, Gesichter von Popstars gezaubert oder aus der Tierwelt. Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

Was ist eine Kaffeepadmaschine ?

Kaffee ist eine kirschartige Frucht mit zwei Kernen, deren wohl bekannteste Sorten der Kaffee-Arabica und der Kaffee-Robusta sein dürften. Zubereitet werden diese Arten gewöhnlicherweise zermahlen in einer herkömmlichen Filtermaschine, bei welcher aufgekochtes Wasser langsam auf das Kaffeemehl tröpfelt. Dies kann je nach Maschine einige Minuten in Anspruch nehmen, bis der jeweilige Brühvorgang abgeschlossen ist.

Die Alternative

Eine Alternative hierzu ist eine Kaffeepadmaschine. Hierbei handelt es sich um einen Brühapparat, den es seit 2002 gibt und bei dem, im Gegensatz zur normalen Filtermaschine, dass Kaffeepulver in portionierter Weise, wie bei einem Teebeutel, sich in einem Kaffeepad befindet und einfach in das Gerät aufgelegt wird. Das sich im Kaffeepad befindliche Kaffeepulver reicht in der Regel für eine Tasse bzw. eine Portion. Dabei wird Wasser über einen Boiler aufgeheizt und per Pumpe konstant und direkt mittendurch das Pad in eine Tasse befördert. Zudem erkennt die Kaffeepadmaschine, wenn zu wenig Wasser im Füllbehälter ist und gibt bei Niedrigstand ein Signal an den Boiler weiter, damit sich dieser nicht erhitzt. Alles brüht in Endeffekt nur solange, bis der Heizvorgang vollständig abgeschlossen ist, wobei wichtige Röstaromen nicht entweichen können. Die ganzen Aromastoffe werden so fast komplett gespeichert, wodurch auch der Kaffee viel intensiver ist, als bei der Filtervariante. Darüber hinaus lassen sich Kaffeepadmaschinen relativ einfach, schnell und ohne viel Aufwand reinigen.

Optimal ist ein solches Padsystem, für diejenigen, die viel alleine oder zu zweit einen Kaffee genießen möchten. Außerdem ist es möglich seinen Kaffee recht unkompliziert zuzubereiten, weshalb die Maschine auch gerade für jemand, der beispielsweise morgens in Eile ist, der ideale Freund zum Wachwerden darstellt. Leider sind Kaffeepads, im Vergleich zum gemahlenem Kaffee oder Kaffeebohnen, recht teuer, zudem sind Kaffeepadmaschinen eher ungeeignet, wenn man Kaffee gleich für mehrere Personen brühen will, da die Maschine die Zubereitung dies auf maximal zwei Personen limitiert.

Worauf achten

Des Weiteren sollte man beim Kauf auf die Materialien und den Verbrauch achten. Billige Modelle können neben einer schlechteren Optik, oft auch eine mindere Qualität aufweisen. Beim Verbrauch hingegen sind Stromverbrauch und Brühdruck maßgeblich. Je niedriger die angegebene Wattangabe, desto geringer der Stromverbrauch im Allgemeinen, wobei das Nutzungsverhalten ebenso eine wichtige Rolle spielt. Wer also nicht auf den geliebten Espresso verzichten möchte, sollte deshalb die Druckangaben besser unter die Lupe nehmen. Ein weiteres Kaufkriterium sind die vorhandenen Wassertanks. Handlicher sind solche, die sich abnehmen lassen, da dies die Reinigung wesentlich vereinfacht. Damit das Gerät nicht so schnell den Geist aufgibt, sind auch eingebaute Kalkfilter elementar. Mehr kannst du im Kaffeepadmaschinen Test auf Kaffee-Teufelchen.de erfahren

Siebträgermaschine Gastronomie – Tipps und Tricks

Siebträgermaschine Gastronomie – dies muss beim Kauf berücksichtigt werden. Im Jahr 2019 haben wir die gängigen Siebträgermaschinen für die Gastronomie getestet. Welche Siebträgermaschine sich besonders für die Gastronomie eignet und welche Kriterien beim Kauf eine besonders wichtige Rolle spielen, erfahren Sie hier. Die gleiche Maschine kann nicht für alle empfohlen werden. Abhängig von den Anforderungen und dem verfügbaren Budget werden für die Gastronomie verschiedene Siebträgermaschinen empfohlen.

Siebträgermaschine für die Gastronomie

Catering-Siebträgermaschine – Vollmundiger Geschmack und wenig WartungVor dem Kauf einer Catering-Siebträgermaschine sollten Sie darüber nachdenken, was Sie von ihr erwarten. Für die meisten Restaurants ist der Geschmack des Kaffees ein entscheidendes Kriterium. Dies ist besonders gut, wenn Sie sich für ein Gastrosieb mit integrierter Kaffeemühle entscheiden. Auf diese Weise haben Sie immer frischen gemahlenen Kaffee und holen das Beste aus den Bohnen heraus, die Sie verwenden.

Als Käufer sollten Sie auch darauf achten, dass Sie die Brühzeit, das Pressen des Kaffees und die Feinheit des Kaffees wählen können. Nur so kann die Brühweise des Kaffees exakt eingestellt und an die Kaffeebohne und den Geschmack des Kunden angepasst werden.

Als Gastwirt ist es auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass ein Sieb regelmäßig gewartet und gereinigt werden muss. Dies sollte so einfach wie möglich, aber dennoch gründlich sein. So müssen Sie nicht viel Zeit damit verbringen, aber trotzdem ein gutes Ergebnis erzielen. In einer verschmutzten Siebträgermaschine für die Gastronomie können sich sonst schnell Keime ansiedeln, den Kaffee verunreinigen und auch den Geschmack negativ beeinflussen.

Viele professionelle Maschinen haben eine solide Selbstreinigungsfunktion, so dass kein Aufwand entsteht. Darüber hinaus können die Wasser- und Milchtemperaturen ständig überwacht werden, was für einen perfekten Kaffee unerlässlich ist.

Neben den Anschaffungskosten sind auch die Stromkosten zu berücksichtigen. Aus diesem Grund sollte eine Siebträgermaschine für die Gastronomie immer eine Energiesparfunktion haben und damit die Stromkosten nicht unnötig in die Höhe treiben. Schließlich wollen Sie als Unternehmer mit dem Gerät einen Gewinn erzielen.

Obwohl die Wasserqualität in Deutschland generell gut ist, ist es ratsam, eine Siebträgermaschine zu kaufen, die das Wasser vor dem Gebrauch filtert.

Bei all diesen wichtigen Faktoren kann es schnell passieren, dass man etwas Offensichtliches vergisst. Natürlich muss auch die Gastro-Siebträgermaschine die richtigen Abmessungen haben, um in die Werkstatt zu passen. Eine ausgezeichnete Maschine, die nicht in die Stange passt, ist sinnlos.

Kaffee für die Gastronomie – die wichtigsten Faktoren

  • Geschmack des Kaffees – Der Kaffee sollte zuerst in der Siebträgermaschine gemahlen werden.
  • Geringer Wartungsaufwand
  • Kontrollierbare Milchtemperatur
  • Integrierte Kaffeemühle
  • Mahlgrad der Kaffeebohnen
  • Optimale Verdichtung des Kaffeemehls
  • Die Abmessungen
  • Geringer Stromverbrauch
  • Einstellbare Brühzeit
  • Regulierbare Wassertemperatur
  • Einfache Reinigung
  • Der Preis

Wenn Sie alle diese Faktoren beim Kauf einer Gastro-Siebträgermaschine berücksichtigen, sollten Sie am Ende keine Überraschungen erleben und den Kauf lange Zeit genießen können.

Gastro-Siebträgermaschine – welche ist die beste?

Nicht jeder hat das gleiche Budget und die gleichen Vorlieben. Es ist daher unmöglich, eine Gastronomie-Siebträgermaschine als die beste zu wählen. Dennoch gibt es Geräte, die besonders gut sind und von vielen Profis gerne empfohlen und gekauft werden. Ich habe drei gute Geräte ausgewählt, die in verschiedene Preiskategorien fallen. So sollte jeder etwas Passendes für sich und sein Unternehmen finden.